Der Begriff des Tierterroristen ist omnipräsent. So wie der Tierterrorist an sich. Ein Eichhörnchen mit Sprengstoffgürtel wirft sich vom Baum. Eine mit Nitroglycerin vollgetankte Schnecke rast in eine Gruppe von Schaulustigen hinein. Von Schaulustigen? Ja, denn ein Maulwurf ist das erste Opfer des von ihm entwickelten Schweinegrippe-Virus geworden und liegt unter seinem Hügel begraben. Und die Schaulustigen wundern sich, dass sie nichts sehen. Einsam kreist eine Ente am Himmel und wirft eiförmige Bomben hinab. Kein Wunder, dass man die Tiere einsperrt und tötet. Wenn sie sich so verhalten. P.S.: Der Tierterrorist ist das Gegenteil von einem Schnügeli!