Im Frühjahr 2012 ist mein dritter Haikuband erschienen. Dieses Mal handelt es sich - nach zwei Sammlungen mit Handyhaikus - um klassische Haikus, die man natürlich auch auf dem Handy oder dem Tablet lesen kann; das Buch ist beim Hamburger Haiku Verlag in elektronischer Form erhältlich. Man kann die Haikus aber auch in gedruckter Form mitnehmen und lesen; es gibt bei diesem PDF keinerlei Einschränkungen. Ich wünsche mir, dass man die Inhalte von E-Books grundsätzlich nach seinen eigenen Vorstellungen layouten und ausdrucken kann. Für "Sanftes Erröten" - so der Titel des Bands - wurden fast 90 Bilder von 45 Malerinnen und Malern und einer Schule "bedichtet". Herausgekommen sind "100 kunstvolle Haikus" (Untertitel). Im Band enthalten sind auch ausgewählte Gemälde und Zeichnungen, etwa von Cranach, Caravaggio, Vermeer, Sargent, Klimt, Schiele und Kirchner. Die Bilder wurden den Sammlungen von zeno.org und commons.wikimedia.org entnommen. Immer wieder verursacht der Blick des Betrachters ein sanftes Erröten der Mädchen und Frauen, und immer wieder verursacht der Anblick der Mädchen und Frauen ein sanftes Erröten des Betrachters. Der Betrachter wird zum Leser, der Leser zum Betrachter. Das Haiku zeigt das Bild, das die Mädchen und Frauen zeigt, und das Bild im Haiku verselbständigt sich. Am Ende kann dieses, wenn es gut ist, für sich selbst stehen. Das Buch hat 93 Seiten und kostet 3.90 Euro. Ein Rezensionsexemplar kann kostenlos bei mir bezogen werden.

Cover

Abb.: Cover des Haikubands "Sanftes Erröten"